Blog Artikel, Familie

5 Tipps für Eltern von Kindern mit Umweltallergien

Umweltallergien sind Allergien, die durch etwas in der Umgebung einer Person ausgelöst werden. Allergene Stoffe können im Freien (z.B. Pollen, Insektengift) oder in Innenräumen (z.B. Hausstaubmilben, Haustierallergene, Schimmelpilze) vorkommen.

Wenn ein Kind ständig niest, eine laufende Nase hat oder unter Atembeschwerden leidet, denken viele Eltern zunächst, dass es sich dabei um eine Erkältung handelt. Erst wenn die Symptome über eine oder zwei Wochen anhalten (d.h. wenn sie chronisch werden), fragen sich viele Eltern, ob sie nicht durch etwas anderes verursacht werden.

Das können Sie tun, wenn Sie glauben, dass Ihr Kind unter Allergiesymptomen leidet:

1. Lassen Sie Ihr Kind auf Allergien testen

Es ist einfacher, mit jeder Art von Erkrankung umzugehen, wenn man Klarheit hat. Lassen Sie Ihr Kind auf Allergien testen und finden Sie heraus, was die Symptome verursacht. Freiverkäufliche Medikamente helfen in manchen Fällen und lindern die Symptome vorübergehend, aber sie wirken nicht bei jedem. Wenn Sie wissen, welche Stoffe die Probleme verursachen, kann ein Spezialist eine individuelle Therapie für Ihr Kind verschreiben. Der 7DROPS Allergietest kann bereits voraussagen, ob eine Immuntherapie ein möglicher Behandlungsweg bei der Allergie ihres Kindes sein kann.

2. Behandlungsmöglichkeiten prüfen

Sobald Ihr Arzt oder Allergiespezialist bei Ihrem Kind eine korrekte Diagnose gestellt hat, können Sie sich nach den Behandlungsmöglichkeiten erkundigen. In vielen Fällen kann eine Immuntherapie (auch bekannt als Spritzentherapie) eine dauerhafte Lösung für Allergien sein, die durch Umweltauslöser wie Pollen, Insektengift, Hausstaubmilben oder Haustierallergene verursacht werden.

3. Halten Sie Ihr Haus sauber und aufgeräumt

Allergene sammeln sich gerne in Innenräumen – auch solche, die von draußen kommen. Pollen haften an der Kleidung, den Haaren und der Haut von Menschen (und Haustieren). Während der Pollensaison tragen wir täglich viele Allergene von draußen ins Haus, wo sie sich auf Oberflächen, Möbeln und sogar auf unserer Bettwäsche absetzen. Um Ihr Haus zu einer (weitgehend) niesfreien Zone zu machen, halten Sie es ordentlich, saugen Sie regelmäßig Staub, wischen Sie Oberflächen ab und wechseln Sie einmal pro Woche die Bettwäsche – das hilft auch, die Hausstaubmilben in Schach zu halten.

4. Häufige Bäder

Sie können die Symptome Ihres Kindes reduzieren, indem Sie es am Ende eines jeden Tages baden lassen. Durch das Baden werden die Pollen, die auf der Haut Ihres Kindes haften, abgewaschen. Vergessen Sie nicht, auch die Haare zu waschen, um alle Reizstoffe loszuwerden und Ihrem Kind einen erholsamen Schlaf zu ermöglichen.

5. Informieren Sie andere

Wenn Ihr Kind mit einer Allergie zu kämpfen hat, ist es wichtig, mit Familienmitgliedern, Betreuungspersonen wie Lehrern oder anderen Eltern über den Zustand des Kindes zu sprechen. Sobald Ihr Kind alt genug ist, um zu verstehen, wie Allergien funktionieren, sollten Sie es auch über die Auslöser und Symptome informieren. Wenn Sie alle Beteiligten auf dem Laufenden halten, können Sie die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um die Allergiesymptome in Schach zu halten.

7Drops
TESTEN SIE IHRE ALLERGIEN
Der 7DROPS Allergietest deckt 295 verschiedene Auslöser ab.
  • Personalisierte Empfehlungen
  • Keine falsch-positiven Ergebnisse
  • Aufschluss über Kreuzallergien & mehr
LESEN SIE MEHR
Tauchen Sie tiefer in die Welt der Allergien und Nahrungsmittelintoleranzen ein.
7Drops Teaser
Allergietest, Wissenschaftlicher Artikel

Wie man eine Allergie erkennt

In Europa leiden etwa 60 Millionen Menschen an einer Allergie. Tendenz steigend! Aber wie erkennt man, ob es sich bei den eigenen Symptomen um eine Allergie handelt?
Read More
7Drops Teaser
Allergietest, Wissenschaftlicher Artikel

Der Unterschied zwischen Nahrungsmittelallergie, Intoleranz und Überempfindlichkeit

Nahrungsmittelallergie, Nahrungsmittelintoleranz oder Nahrungsmittelüberempfindlichkeit? Wenn es um bestimmte Lebensmittel und die Reaktion geht, die sie im Körper nach dem Verzehr auslösen, verwenden wir verschiedene Begriffe um unterschiedliche Symptome zu beschreiben.
Read More
7Drops Teaser
Blog Artikel, Ernährung

Rezept: Allergenfreies Bananenbrot

Die beste Art, überreife Bananen zu verwerten: das Bananenbrot. Doch geht das auch allergenfrei, also ohne Weizen/Gluten, Milchprodukte, Eier und Nüsse? Wir sagen: Ja!
Read More
7Drops Teaser
Allergietest, Wissenschaftlicher Artikel

Wie man eine Allergie erkennt

In Europa leiden etwa 60 Millionen Menschen an einer Allergie. Tendenz steigend! Aber wie erkennt man, ob es sich bei den eigenen Symptomen um eine Allergie handelt?
Read More
7Drops Teaser
Allergietest, Wissenschaftlicher Artikel

Der Unterschied zwischen Nahrungsmittelallergie, Intoleranz und Überempfindlichkeit

Nahrungsmittelallergie, Nahrungsmittelintoleranz oder Nahrungsmittelüberempfindlichkeit? Wenn es um bestimmte Lebensmittel und die Reaktion geht, die sie im Körper nach dem Verzehr auslösen, verwenden wir verschiedene Begriffe um unterschiedliche Symptome zu beschreiben.
Read More
7Drops Teaser
Blog Artikel, Ernährung

Rezept: Allergenfreies Bananenbrot

Die beste Art, überreife Bananen zu verwerten: das Bananenbrot. Doch geht das auch allergenfrei, also ohne Weizen/Gluten, Milchprodukte, Eier und Nüsse? Wir sagen: Ja!
Read More
[]
×